Startseite

Unsere Basis

Tauchen Inland

Tauchen Ausland

Biologie

Download

Events

Links


      Tauchen Seychellen


Inselkreuzfahrt (22.05.04 - 05.06.04)

Die Flugzeit von Frankfurt nach Mahe´ beträgt ca. 9 Stunden. Der Abflug findet abends statt und wegen der Zeitverschiebung auf den Seychellen von 3 Stunden kommt man sehr früh morgens auf der Hauptinsel an. Air Seychelles verfügt zwar nur über wenige Flugzeuge doch sind diese alle sehr modern ausgerüstet und werden von Lufthansa gewartet.
Gleich nach der Landung ging es mit einer kleinen Propellermaschine zur Nachbarinsel Praslin. Der 15-Minuten-Flug war ein einmaliges Erlebnis mit Superausblicken über die Riffe und Inseln. Ziemlich aufregend war die Landung, da die Landebahn des Eilands nur eine schmale Schneise zwischen den Bäumen im Urwald ist.
Ein Bus brachte uns (Iris u. Uwe) zu einer Bucht, wo es mit einem Dingi (Schlauchboot) weiter zum "schwimmenden Hotel", der Sea Shell ging auf der wir die ersten sieben Tage unseres Urlaubs verbrachten. Am Tag nach der Ankunft schipperten wir zur ersten Station unserer "Seychellenkreuzfahrt", der Mini-Insel St. Pierre nördlich von Praslin.
Uwe machte, bei kristallklaren Wasser seinen ersten Tauchgang. Die Sicht war beeindruckend aber Fische gab es wenige zu sehen. Einige Schmetterlings- und Papageienfische und das war's.
Danach ging es zur Insel Curieuse die seit 1833 bis mitte des letzten Jahrhunderts, eine Leprastation hatte. Es erwartete uns ein weißer Sandstrand, bizarre Granitfelsen und Riesenschildkröten, die den Hals weit ausstreckten um gestreichelt zu werden. Wir sind durch einen Mangrovenwald quer über die Insel marschiert und wurden in einer Traumbucht, auf der anderen Seite von der Crew der Sea Shell, mit einem Barbecue empfangen.
Am Morgen des 25.05.04 ging es zum Ave-Maria-Felsen ca. 2 km nordwestlich von La Digue. Der Tauchplatz gilt als einer der besten der Seychellen. Riesige Meeresschildkröten zogen in 12 Meter Tiefe langsam an unserer Tauchgruppe vorbei. Ein großer Schwarm gelbgestreifter Schmetterlingsfische, Papageienfische und silberschwarz gestreifte Sergeanten konnten wir bestaunen. Einen Augenblick später kam ein mächtiger Napoleon auf uns zu und schwamm auf Armlänge vorbei. Traumhaft.
Nach dem Mittagessen fuhren wir mit dem Dingi nach La Digeu, wo wir mit Fahrrädern die Insel erkundeten. Sie hat die meisten Traumstrände und gilt als die schönste der Seychellen. Nachdem wir die Residenz des Präsidenten und dessen freilaufende Pferde im Park L'Union besucht hatten, sind wir von einer Bucht zur nächsten geradelt. Wir fühlten uns wie Hauptdarsteller in einer der Raffaello oder Bacardi Werbungen.
Am 26.05.04 schipperten wir nach Praslin, wo wir eine Wanderung durch den Vallée de Mai, einem Nationalpark in einem abgelegenem Tal, machten. In dem, von der Unesco zum Weltnaturerbe erklärten Urwald, existieren Tier und Pflanzenarten die es sonst nirgendwo gibt. Am bekanntesten ist wohl die Coco de Mer, eine ca. 20 Kilogramm schwere Nuss, um die sich allerlei Mythen und Legenden ranken.
Zurück auf der See Shell haben wir uns auf den nächsten Tauchgang in der Anse Possession vorbereitet (Tauchspot bei Praslin). Die Fischschwärme waren hier nicht ganz so groß wie auf Ave-Maria und die Schildkröten nicht so zahlreich aber ich (Uwe) hatte zum ersten Mal eine weiße Muräne gesehen.
Nach dem Tauchgang haben wir die Segel gehisst und sind an den Anse Lazio gesegelt, der schönsten Badebucht der Insel. Ein weißer, von Granitfelsen und Kokospalmen gesäumter Strand. Neben Kugelfischen und einem Delphinpärchen haben wir beim Schnorcheln einen jungen Riffhai entdeckt. Am nächsten Morgen fuhren wir zur Vogelinsel Aride. Auf dem Weg dorthin liegt der Felsen Booby Island. Ein wunderschöner Tauchspot mit Weisspitzenriffhaien, Muränen, Schildkröten und zahlreichen Arten von Schwarmfischen.
Auf die Insel, die nur von ein paar Vogelkundlern bewohnt ist, kommt man nur mit einem Schlauchboot. Das Boot muss auf der meterhohen Brandung surfen, um am Strand sicher zu landen. Danach wurde eine Führung über die, von Vögeln übervölkerte Insel organisiert. Überall Nester, sogar am Boden, da es natürliche Feinde für das "Federvieh" hier nicht gibt.
Die Abfahrt von der Insel war genau so aufregend wie die Ankunft und keiner im Boot blieb trocken. Am letzten Tag auf der See Shell sind wir noch mal zur Anse Lazio gesegelt, wo wir nach dem Frühstück tauchen gingen.
Um 16:00 Uhr das letzte Taucherlebnis bei Big Mama, einem Tauchspot an einem kreisrunden Riff. Gleich nach dem Einstieg schwamm ein großer Riffhai (ca. 3-4m) in geringem Abstand unter Uwe hindurch. Einen weiteren Hai konnte in einiger Entfernung ausgemacht werden.
10 Minuten später beobachteten wir drei große Schildkröten beim "Grasen" an einer Koralle. Kurze Zeit später schwebte ein Stachelrochen auf uns zu. Aus dem einen Rochen wurden vier und machten unseren letzten Tauchgang zu einem wunderschönen Erlebnis.

In der zweiten Woche war faulenzen angesagt. Das Hotel Hotel Coco de Mer auf Praslin war dafür die ideale Adresse.

Diesen Traumurlaub als Traumgeschenk bekam Uwe von Iris zu seinem vierzigsten Geburtstag.

Anmerkung TSF:
1.
Der oft belächelten Überpünktlichkeit von Roland (Flughafenchauffeur) war es zu verdanken, dass die Beiden ihre Reise überhaupt antreten konnten. Wegen Vollsperrung der Autobahn zwischen Rüsselsheim und Frankfurt musste eine sehr zeitaufwendige Umleitung in Kauf genommen werden. Iris und Uwe erreichten ihr Flugzeug in buchstäblich letzter Sekunde.

2.
An alle Ehefrauen und Lebensabschnittsgefährtinnen und Gefährten der TSF-ler: " Der nächste "RUNDE GEBURTSTAG" kommt bestimmt".

Mehr Info über die Seychellen:
www.seychellen-infos.de
oder unter:
www.seychellenbilder.de

Reiseführer Seychellen:
www.seychellen-guide.de

 


zurück
 
 



[Info] [Gästebuch] [E-cards] [Kontakt] [Impressum]